Geflügel grillen

Grillprinz empfiehlt zur Abwechslung mal ein Hänchen
Der Grillprinz empfiehlt zur Abwechslung mal ein Hänchen

Immer mehr Deutsche haben mittlerweile Geflügel auf ihrem Grill liegen. Dies ist zum herzhaften Schweinefleisch und Rindfleisch eine sehr lecker und auch äußerst gesunde Alternative, da es sehr fettarm ist und daher auch ideal für eine gesunde Ernährung ist. Wer also eine Grillparty schmeißt und weiß das er Gäste hat, die kein Schwein oder Rind essen, oder einfach kein etwas fettigeres Fleisch mögen, jetzt aber nicht Unsummen ausgeben möchte, der sollte auf jeden Fall zu Geflügel greifen.

Beim Geflügel Grillen hat man die Wahl zwischen Hähnchen, Pute und die etwas außergewöhnliche Alternative Ente. Beim Hähnchen empfiehlt sich fürs Grillen Hähnchenbrust, Hähnchenkeulen und Hähnchenflügel. Bei Pute können die Putenbrust und die Putenschenkel gegrillt werden. Wer dann doch zur Ente greift, hat die Qual der Wahl zwischen Entenbrust, Wachteln und Stubenküken.

Häufig erhält man das Fleisch noch mit Haut. Diese kann problemlos mit gegrillt werden, diese schützt nämlich das Fleisch vor dem Austrocknen. Außerdem wirkt das Hautfett der Tiere als natürlicher Geschmacksverstärker. Wer die Haut nicht mag, kann diese natürlich auch entfernen und das Fleisch so grillen, oder gleich ohne Haut kaufen.

Von besonderer Wichtigkeit ist bei Geflügel, dass das Fleisch unbedingt richtig durchgegrillt werden muss. Es bestehen die Möglichkeiten das Fleisch in kleinere Teilstücke zu zerteilen und so zu grillen, wer das Fleisch im Ganzen auf den Grill legt, sollte am besten vor dem Verzehr eine Garprobe durchführen. Also das Fleisch einmal aufschneiden, ist es noch leicht rosa sollte es auf jeden Fall nochmal auf den Grill, ansonsten riskiert man es Salmonellen zu sich nehmen. Je nach Menge der Salmonellen, kann dann der schöne Grillabend schnell im Krankenhaus enden, oder man hat die nächsten zwei Wochen noch was davon.

Kaufen kann man Geflügel zum Grillen im Supermarkt. Wer nicht selbst eine Marinade machen möchte, der kann auf die abgepackten Stücke zurückgreifen die in verschiedene Marinaden eingelegt sind. Wer selbst eine Marinade machen möchte, oder den abgepackten Stücken nicht traut, kann auch an der Fleischtheke kaufen, je nach Supermarkt kann die Auswahl hier aber begrenzt sein.

Generell gilt eine Garzeit von fünf bis zehn Minuten, dies variiert aber je nach Grill. Das Grillen von Teilstücken, kann zudem die Zeit die Garzeit verkürzen.