Rind

Es muss ja auch nicht immer Schwein sein. Ein leckeres und saftiges Rindersteak ist doch auch was Feines und ein absoluter Gaumenschmaus. Rind vom Grill ist ein absolutes Muss für alle Rindfleisch-Liebhaber.

Man sollte aber nur Fleisch von jungen Tieren grillen, also von jungen Mastochsen und Jungkühen. Bei Rind gilt, im Gegensatz zu den meisten anderen Fleischsorten, das Fleisch sollte nicht zu mager sein. Außerdem sollte das Fleisch eine feine Marmorierung aufweisen und etwas mit Fett durchzogen sein. Wir empfehlen das Fleisch wirklich nur bei einem Metzger zu kaufen, dem sie vertrauen. Dieser kann ihnen auch genauere Auskünfte über die Ausreifung des Fleisches geben.

Beim Würzen den Fleisches gilt, Finger weg von zu vielen Gewürzen, diese verderben Geschmack und am Ende hat man nichts von seinem leckeren Rindersteak, da es wie jedes andere Stück Fleisch schmeckt. Es reicht lediglich ein Hauch Salz und Pfeffer und ein bisschen Öl um dem Fleisch seine perfekte Würze zu verleihen.

Vor dem Würzen sollte das Fleisch aber von Sehnen und überflüssigen Häutchen bereinigt werden. In Fachkreisen nennt man dies, das Fleisch parieren. Wichtig ist, das Fett am Rand des Fleisches nicht abzuschneiden, da es das Fleisch davor schützt beim Grillen auszutrocknen und zäh zu werden, außerdem ist ein natürlicher Geschmacksverstärker. Wer das Fett nicht mag, muss es ja am Ende nicht mitessen.

Falls sie sich für Rindfleisch entscheiden sollten, haben sie die Auswahl zwischen Hüftsteaks, Roastbeef und Hochrippe, sowie Entrecote und den doch etwas kostenintensiveren Filetsteaks. Das Hochrippenfleisch stammt aus dem Teil des Rückens der an das Roastbeef angrenzt und Entrecote stammt aus dem Stück zwischen den Hochrippen und den Zwischenrippen. Gerade bei Roastbeef und Stücken der Hochrippe sollten darauf geachtet werden, dass Fleisch mindestens drei Zentimeter dick ist.

Ist das Fleisch dann also auf dem Grill gelandet gilt, bitte nicht totgrillen! Rindfleisch schmeckt am besten, wenn es noch leicht rosa in der Mitte ist. Je nach Dicke des Fleisches und Art des Grills, braucht es zwischen fünf und zehn Minuten auf dem Grill. Wer sein Fleisch lieber blutig mag, grillt es nur kurz auf jeder Seite.

Unser Tipp: Servieren sie das Fleisch nicht direkt vom Grill, sondern wickeln sie es in Alufolie ein und stellen sie es noch ein paar Minuten warm. Das Fleisch beziehungsweisen die Fasern entspannen sich und ihr Rindersteak schmeckt gleich nochmal ein bisschen besser.